Ausbildungswege zum Data Scientist

Unzählige Aktivitäten im Internet verlangen die Eingabe persönlicher Daten. Damit diese Fülle an Informationen sinnvoll verwendet werden kann, bedarf es an ausgebildeten Experten, welche diese zweckgebunden entschlüsseln. Als Data Scientist nimmst du dich genau dieser Herausforderung an. Tauche in den Beruf des Data Scientiests ein und lerne die digitale Welt von einer ganz neuen Seite kennen.

 

Seit wann gibt es den Beruf Data Scientist?

Aktionen und Tätigkeiten, welche sich unter dem Begriff der Informatik etabliert haben, wurden in den 1960ern durch den modernen Ausdruck der „Data Science” abgelöst.
Von da an war die Vorstellung der Data Science nicht mehr wegzudenken, im Jahr 2001 wurde diese sogar erstmals als eigenständige Disziplin bekannt.
In den darauf folgenden Jahren erlebte die Thematik der Data Science einen fortschreitenden Trend, sodass der Beruf des Data Scientist im 21. Jahrhundert als „the sexiest job” seinem Namen alle Ehre macht.

 

Werde ich als Data Scientist reich? Gehaltschancen

Nahezu jedes Unternehmen, unabhängig seiner Branche, beschäftigt sich mit der Auswertung personenbezogener Daten. Da das Berufsfeld des Data Scientists noch als recht jung gilt, übersteigt die Nachfrage aktuell das Angebot der verfügbaren Fachkräfte am Markt.
Somit gestaltet sich die allgemeine Beschäftigungssituation derzeit als äußerst positiv. Des Weiteren belebt die große Nachfrage an ausgebildeten Fachkräften die Einkommensverhältnisse ungemein. Im Durchschnitt beträgt das Jahreseinkommen dieser Berufsgruppe etwa 54.000 Euro brutto. Die Verdienstspanne liegt dabei zwischen 38.000 und 85.000 Euro brutto im Jahr.

Den Ausschlag für deinen tatsächlichen Verdienst gibt in der Regel deine Berufserfahrung. Hast du dich zudem auf einen bestimmten Bereich spezialisiert, und bist Experte auf deinem Fachgebiet, so lässt sich in großen Unternehmen ein brutto Spitzenverdienst bis zu 160.000 Euro jährlich realisieren.

 

Werde ich als Data Scientist glücklich?

Bevor du den langen Weg einer Ausbildung zum Data Scientist auf dich nimmst, solltest du dir Gedanken darüber machen, ob dieser Beruf auch wirklich deinen Interessen und Fähigkeiten entspricht.
Hauptbestandteil der Arbeit eines Data Scientists ist der Umgang mit Zahlen und Daten, daher sollte dir diese Thematik grundsätzlich Freude bereiten. Um alle Abläufe und Zusammenhänge in vollem Umfang verstehen zu können, sollte technisches Verständnis sowie logisches Denken unbedingt zu deinen Eigenschaften gehören. Soft-Skills, wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, sind auch im Beruf der Data Science stets gefragt. Gute Englischkenntnisse erleichtern dir die Einarbeitung in einzelne Programmiersprachen und somit den Arbeitsalltag.

 

Zielgruppe der Ausbildung zum Data Scientist

Die Arbeit als Data Scientist erfordert tiefgründiges Hintergrundwissen aus der IT-Branche. Daher ist der Einstieg in diesen Beruf, direkt nach deinem Schulabschluss, in der Regel nicht möglich. Eine fundierte Grundlage bietet dir ein Studium im technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich, wie beispielsweise Informatik oder Physik. Ausbildungen mit dem speziellen Schwerpunkt auf Data Science werden hauptsächlich auf Bachelor oder Master Niveau angeboten und verlangen mindestens die allgemeine Hochschulreife.

Für Fernlehrgänge, welche mit einem Zertifikat abschließen, ist meist kein bestimmter Schulabschluss festgesetzt, allerdings ist auch hier der Nachweis einer mehrjährigen Berufspraxis aus dieser Branche absolut vorteilhaft.

 

Inhalte der Ausbildung zum Data Scientist

Damit dir der Berufseinstieg gelingt, absolvierst du bereits während deiner Ausbildung mehrere kleinere Projekte, worin deine Programmierkenntnisse zum Ausdruck kommen.
Unter anderem lernst du hier folgende Themenschwerpunkte kennen:

  • Software Engineering
  • Numerische Berechnung
  • Programmiertools wie Python, Numpy oder Scipy
  • Statistik und Visualisierung von Daten
  • natürliche Sprachverarbeitung
  • Soft-Skills

 

Tipps zur Bewerbung für die Ausbildung zum Data Scientist

Unabhängig davon, für welche Stelle du dich bewirbst, beinhaltet deine Bewerbung immer ein Anschreiben, einen Lebenslauf und diverse Leistungsnachweise, wie Schul- oder Arbeitszeugnisse. Dabei sollte deine Bewerbung keinesfalls Flüchtigkeitsfehler aufweisen, da diese in der Regel einen negativen Beigeschmack hinterlassen. Rechtschreibprogramme sowie die Korrektur durch Verwandte oder Freunde können dich bei deinem Vorhaben unterstützen.

Das Internet stellt dir zahllose kostenfreie Mustervorlagen möglicher Bewerbungsschreiben bereit. Diese können sich zur formalen Orientierung oder Inspiration als durchaus hilfreich erweisen, sollten aber keinesfalls von dir in vollem Umfang übernommen werden. Nur durch Kreativität und Einzigartigkeit ist es möglich, aus der Masse aller Bewerber positiv herauszustechen. Dabei sind vor allem soziale Projekte, Vereinsarbeit sowie Belege deiner Soft-Skills im weitesten Sinne bei Personalern gerne gesehen.

Die wichtigsten Bewerbungstipps kompakt zusammengefasst
  • Unterlagen auf Vollständigkeit und Fehlerfreiheit prüfen
  • individuelle und kreative Gestaltung
  • hebe deine Stärken überzeugend hervor
  • Nehme direkten Bezug auf deinen auserwählten potenziellen Arbeitgeber

 

Welche Firmen bieten diese Ausbildung an?

Aufgrund des neuartigen Berufs des Data Scientists hat sich derzeit noch kein klassisches Ausbildungskonzept etabliert. Der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften ist dennoch hoch, sodass du dich neben einem Studium auch durch Schulungen und Weiterbildungen für diesen Beruf qualifizieren kannst.

SPICED Education GmbH Berlin

Dieser Intensivlehrgang bereitet dich innerhalb von zwölf Wochen auf alle wesentlichen Aufgaben aus dem Berufsalltag des Data Scientists vor. Im Rahmen von drei Phasen erwirbst du die zentralen Inhalte dieser Berufsgruppe.

 

Universität Stuttgart

Das Bachelorstudium „Data Science”, an der Universität Stuttgart, erfordert kein Vorpraktikum. Da die Zulassung zum Studium durch einen Numerus Clausus (NC) beschränkt ist, ist ein guter Schulabschluss, inklusive guter Englischkenntnisse, erforderlich.

 

Alternative Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf Data Scientist

Hier findest du einzelne Anbieter, die dich berufsbegleitend oder via Fernstudium auf den Tätigkeitsbereich der Data Science vorbereiten:

 

Fernlehrgang Data Science und Data Analytics (B.Sc.) an der AKAD

Mit einem Fernstudium an der AKAD erwirbst du innerhalb von sechs Semestern das grundlegende Handwerkszeug, um die Arbeit mit sensiblen Daten aufzunehmen. Zum Ende des Lehrgangs erhältst du, nach erfolgreicher Abschlussprüfung, ein Abschlusszertifikat, welches als Nachweis deiner Leistungen dient. Dieses erfüllt zwar nicht den Stellenwert eines akademischen Studiums, verleiht dir aber dennoch umfassendes Grundwissen.

Zur Website

 

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Das berufsbegleitende Data Science Studium, das mit dem Master Titel abschließt, kann an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen jeweils zum Wintersemester aufgenommen werden.
Die Gesamtstudiendauer beträgt sechs Semester, gute Sprachfertigkeiten in Deutsch und Englisch werden vorausgesetzt.

Zur Website

 

Bitkom Akademie

Die Ausbildung an der Bitkom Akademie gliedert sich in fünf Modulen mit jeweils zwei Präsenztagen. Die Teilnahme an diesem Programm verlangt eine mehrjährige Berufserfahrung aus der IT-Branche, Datenmanagement oder Unternehmensentwicklung.

Zur Website