Ausbildungswege zum 3D-Druck Experten

3D-Druck-Experten / 3D-Druck Expertinnen kümmern sich nach ihrer Ausbildung um alle Tätigkeiten, die beim 3D-Druck anfallen. Dazu gehört es, Geräte und Anlagen zu bedienen sowie Systeme zu steuern. Sie bereiten den Druck vor, überwachen den Vorgang und kontrollieren die Qualität des Ergebnisses. Zusätzlich sind sie auch für die Wartung, die Diagnose von Fehlern oder die Behebung von Störungen verantwortlich. Außerdem führen sie kleinere Reparaturen selbst aus. Manche 3D-Druck Experten / 3D-Druck Expertinnen sind auch dafür verantwortlich, Modelle und Druckvorlagen zu produzieren.

Arbeitsmöglichkeiten finden sich in Werkstätten und Konstruktionsbüros, aber auch in der Produktion. Dort arbeiten sie mit Kollegen aus verschiedenen Bereichen der Fertigung, Konstruktion, Produktion und Prototypenfertigung zusammen.

 

Seit wann gibt es den Beruf des 3D-Druck-Experten?

Seine Ursprünge hat der 3D-Druck bereits Ende der 1980er Jahre. Sein volles Potenzial hat die Technologie aber erst im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts ausgespielt. Seit dieser Zeit bilden sich auch immer mehr Menschen zu Fachkräften in diesem Feld weiter und der Beruf hat sich etabliert.

 

Was macht den Beruf des 3D-Druck-Experten zu einem Zukunftsberuf?

Der technologische Fortschritt und das immer weiter fortschreitende Potenzial des 3D-Drucks in Verbindung mit immer neuen Feldern sorgen dafür, dass der Beruf des 3D-Druck Experten / der 3D-Druck Expertin auch in Zukunft immer weiter gefragt sein wird. Vor allem, wenn der 3D-Druck in immer neue Bereiche vordringt und andere Technologien ablöst, werden immer mehr Spezialisten in diesem Bereich gefragt sein. Trotz des Fortschreitens der Technologie des 3D-Drucks können auch Experten heute noch nicht das volle Potenzial überblicken. Es ist aber davon auszugehen, dass der 3D-Druck in Zukunft in vielen Branchen eine entscheidende Rolle spielen wird. Daher ist der Beruf ein Beruf mit Zukunft und guten Aussichten.

 

Werde ich als 3D-Druck Experte reich? Das Gehalt im Überblick

Es ist möglich, 3D-Druck als Ausbildungsberuf zu erlernen. In der Ausbildung kannst du mit dem folgenden Gehalt rechnen:

  • Erstes Ausbildungsjahr: 850 bis 950 Euro pro Monat
  • Zweites Ausbildungsjahr: 900 bis 1000 Euro pro Monat
  • Drittes Ausbildungsjahr: 970 bis 1080 Euro pro Monat

 

Später liegt das durchschnittliche Jahresgehalt für einen 3D-Druck Experten / für eine 3D-Druck Expertin bei etwa 35.000 bis 40.000 Euro brutto im Jahr. Mit steigender Berufserfahrung kannst du auch mit einem Jahresgehalt von über 60.000 Euro rechnen. Das Gehalt ist abhängig von deiner Erfahrung, der Branche, in der du tätig bist und der Firmengröße.

 

Werde ich als 3D Druckexperte glücklich?

Als 3D-Druck Experte / 3D-Druck Expertin ist es wichtig, dass du über technisches Grundverständnis verfügst. Auch räumliches Vorstellungsvermögen, Spaß am Konstruieren und ein Auge fürs Detail sind in diesem Beruf von Vorteil. Denn oft geht es bei den fertigen Druckstücken um Nuancen und nur wenige Millimeter oder noch kleinere Größen.
Als 3D Druckexperte / 3D Druckexpertin arbeitest du oft im Produktionsumfeld. Daher richten sich deine Arbeitszeiten auch nach den betrieblichen Produktionszeiten. Daher kann es sein, dass du als 3D Druckexperte / 3D Druckexpertin abends bzw. nachts oder am Wochenende arbeiten musst. Denn Schichtarbeit ist in diesem Umfeld oft an der Tagesordnung.

Arbeitssicherheit ist wichtig
Bei der Arbeit bist du außerdem oft Lärm, Hitze und Gerüchen ausgesetzt. Dein Arbeitgeber muss darauf achten, dass alle arbeitsrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden und du dadurch keine Gesundheitsbeeinträchtigung bekommst. Arbeitsschutzmaßnahmen müssen immer eingehalten werden.

 

Die Zielgruppe der Ausbildung zum 3D-Druck Experten

In der Regel richtet sich die Aus- oder Weiterbildung zum 3D-Druck-Experten / zur 3D-Druck-Expertin an Beschäftige, die bereits im Konstruktions- oder Produktionsumfeld tätig sind und sich Kenntnisse im Bereich 3D-Druck aneignen wollen. Eine technische Vorbildung ist in jedem Fall empfehlenswert. Wer bereits ausgebildeter CAD-Zeichner / ausgebildeteCAD Zeichnerin ist, wird sich einfach tun, eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich 3D-Druck zu absolvieren, weil er oder sie bereits die notwendigen Grundlagen erlernt hat.

 

Die Inhalte der Ausbildung

Wenn du dich für eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich des 3D-Drucks interessierst, kannst Du mit folgenden Inhalten rechnen:

  • Technologien und Materialien
  • Druckprozesse mit verschiedenen Systemen
  • Postprozess inklusive Qualitätskontrolle und Nachbearbeitung
  • Die verschiedenen Möglichkeiten der Nachbearbeitung
  • Grundlagen von Design und Konstruktion
  • Datenaufbereitung und -herstellung vor dem Druck
  • Kostenberechnung

 

Tipps zur Bewerbung für die Ausbildung oder Weiterbildung zum 3D-Druck Experten

Bei jeder Ausbildung ist es wichtig, dass du die formalen Voraussetzungen erfüllst. Handelt es sich um eine betriebliche Ausbildung, musst du in der Regel nachweisen, dass du über einen Schulabschluss verfügst. Ob das ein Abschluss einer Mittelschule ist oder die mittlere Reife, klärst du am besten mit der Ausbildungsstelle. Dort kannst du auch erfragen, welche Unterlagen du für die Bewerbung abgeben musst. Meist handelt es sich um Schulzeugnisse und ein formelles Anschreiben sowie einen aktuellen Lebenslauf. Für ein Studium ist in der Regel das Abitur Voraussetzung. Weitere Zulassungsvoraussetzungen musst du mit der Hochschule abklären.

 

Welche Firmen bieten eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich 3D-Druck an?

Zahlreiche Hochschulen bieten inzwischen Studiengänge an, die sich mit der 3D-Druck-Technologie beschäftigen. Einige Beispiele findest du hier. Es sind Abschlüsse auf Bachelor- und Master-Niveau möglich.

 

Andere Möglichkeiten: Quereinstieg oder Weiterbildungskurse mit Zertfikat

Viele Unternehmen aus der Privatwirtschaft bieten Schulungen im Bereich des 3D-Drucks an. Einige Beispiele findest du hier: