Ausbildungswege zum Security Manager

Egal ob beruflich oder privat, Sicherheit ist jedem von uns wichtig. Als Security Manager obliegt dir die verantwortungsvolle Aufgabe, die Sicherheit in vielen Bereichen eines Unternehmens zu gewährleisten. Vom Schutz der Mitarbeiter und Warenbestände bis hin zu IT-Sicherheit und Revisionssicherheit können diverse Aufgaben deine tägliche Arbeit umfassen.

 

Warum gerade Security Manager?

Sicherheit ist ein aktuelles Thema. Erst die jüngsten Skandale um Datenschutz oder die letzte Finanzkrise resultierten direkt oder indirekt aus mangelhaftem Sicherheitsmanagement. In der Folge wurden aufwendige Prüfverfahren entwickelt, um Risiken jeglicher Art möglichst früh zu erkennen und zu beheben. Die Existenz und Wirksamkeit dieser Systeme wird darüber hinaus von externen Prüfern bewertet.

Grundsätzlich nehmen die staatlichen und selbstauferlegten Regulierungen der Unternehmen eher zu als ab. Genügend Arbeit ist für die Zukunft definitiv gesichert. Darüber hinaus bist du als Security Manager vielseitig einsetzbar und kannst in verschiedensten Bereichen eines Unternehmens tätig werden.

 

Sicherheit ist der Schlüssel – Deine Aufgaben

Deine Arbeit steht immer im Interesse des Unternehmens und richtet sich nach den individuellen Unternehmensvorgaben. Wesentliche Aufgabe als Security Manager ist es, den reibungslosen Geschäftsablauf sicherzustellen. Störungen und Gefahren sind zu vermeiden. Dafür erstellst du “Wenn-Dann-Szenarien” und Krisenpläne. Wie diese im Einzelnen aussehen, ist abhängig von deinem Fachbereich. Dabei sollte dir bewusst sein, dass kein Sicherheitsmanager alleine diese Vielzahl an Aufgaben bewältigen muss. Ein kompetentes Team wird dir in der Regel den Rücken freihalten.

Sicherheit beginnt bei offensichtlichen Dingen, wie Kameras und Alarmanlagen um das Eigentum deines Arbeitgebers zu schützen. Physische Formen des Einbruchschutzes und die Bewertung von deren Wirksamkeit können auch zu deinen Aufgaben zählen. Neben den Vermögensgegenständen bist du auch für die Sicherheit der Mitarbeiter selbst verantwortlich. Gefahrenquellen lauern in möglichen Unfällen auf dem Betriebsgelände, Gefahrenstoffen und auch in fehlenden ergonomischen Büromöbeln. Bei Dienstreisen in exotische Länder erstellst du ein Risikoprofil und gibst vor Reiseantritt ein Briefing. Anhand deiner Daten werden Risiken erkannt und direkt behoben.

Nicht nur physische Sicherheitsaspekte sind für Unternehmen zu berücksichtigen, sondern auch wirtschaftliche. Mit fundierten Wirtschaftskenntnissen bist du insbesondere bei Banken und Versicherungen begehrt. Du kannst das Ausfallrisiko eines Kunden bestimmen und Systeme integrieren, die eine Prüfung auf Knopfdruck möglich machen. Neben dem Risiko deiner Kunden behältst du auch im Blick, dass deinem Unternehmen immer genug Geld zur Verfügung steht und keine unwirtschaftlichen Ausgaben vorgenommen werden. Auf diesem Weg sorgst du für finanzielle Sicherheit.

In unserem digitalen Zeitalter sind auch Hackerangriffe keine Seltenheit mehr. Als Security Manager bist du nach deiner Ausbildung auch für die Sicherheit von Daten zuständig. Vertrauliche Dateien und Kundeninformationen müssen sicher vor dem Zugriff dritter sein. Mit IT-Spezialisten entwirfst du auch hierfür maßgeschneiderte Konzepte.

 

Deine Kernaufgaben als Security Manager sind:

  1. Risikoanalysen durchführen
  2. Kontrollmaßnahmen (Gegenmaßnahmen) ergreifen
  3. Schulungen vornehmen
  4. Risiken minimieren oder eliminieren

 

Verdienst im Security Management

Das Einkommen nach der Ausbildung zum Security Manager hängt stark von der Verantwortung ab, die dir übertragen wurde. Als Teamleiter und Ersteller von Sicherheitskonzepten wirst du mehr verdienen, als wenn du Überwachungskameras in der Lagerhalle anbringst. Die Unternehmensgröße kommt als weiterer Faktor dazu. Größere Unternehmen können in der Regel auch eine höhere Vergütung bieten.

Bei Sicherheitsdiensten oder kleinen Industrieunternehmen kann mit einem Einkommen von 30.000 EUR bis 40.000 EUR pro Jahr kalkuliert werden. Mit abgeschlossenem Studium und einer Anstellung bei großen Banken, Versicherern oder Industriekonzernen beginnen die Gehälter bei 50.000 EUR im Jahr und enden bei 90.000 EUR pro Jahr. Mit leitenden Positionen und Personalverantwortung sind auch höhere Gehälter denkbar.

 

Beruf und Privatleben – Lohnt sich der Job?

Ohne Zweifel hast du als Security Manager eine sinnvolle und wichtige Aufgabe für das Unternehmen. Die große Verantwortung wird in der Regel durch ein angemessenes Gehalt vergütet. Weil kein Tag ist wie der andere, kommt keine Langeweile auf. Der Job ist sehr abwechslungsreich. In einem Angestelltenverhältnis erwarten dich geregelte Arbeitszeiten. Nur für Analysen vor Ort (beim Kunden oder in einem anderen Werk) können Dienstreisen notwendig werden.

Sofern dir Vertrauensarbeitszeit angeboten wird, kannst du deine Arbeitszeit frei gestalten, musst aber die vereinbarten Ziele erreichen. Die Alternative ist die Selbstständigkeit als Berater für andere Unternehmen. Auch wenn die Freiheit hier am größten ist, gibt es auch die meisten Unwägbarkeiten.

 

Qualifikation und Ausbildung

Abhängig davon, wie du dir deinen Arbeitsalltag als Security Manager vorstellst, kannst du mit unterschiedlichen Qualifikationen in diesen Beruf einsteigen.

Mit einem Haupt-, Real- oder Gymnasialabschluss kannst du eine Ausbildung im Bereich Sicherheitstechnik absolvieren. Zum Arbeitsalltag gehört mit dieser Ausbildung vorrangig der Personen- oder Objektschutz. Als Einstieg in den Beruf und Grundstein für deine Karriere kann diese Ausbildung eine solide Grundlage bieten. Selbstsicheres Auftreten, verantwortungsbewusstes Handeln und eine ausgeprägte Körperbeherrschung qualifizieren dich für diese Ausbildung.

Du kannst auch durch eine nebenberufliche Schulung Sicherheitsbeauftragter werden. Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern sind verpflichtet, diese Stelle zu besetzen. Auch in dieser Position ist die Abwehr physischer Gefahren deine Hauptaufgabe. Spezielles Vorwissen benötigst du dabei nicht. Lediglich eine detaillierte Kenntnis über dein Unternehmen ist von Vorteil.

Die besten Karrierechancen und verantwortungsvollsten Aufgaben erwarten dich mit einem abgeschlossenen Studium der Fachrichtung Sicherheitsmanagement. Du wirst befähigt, umfassende Risikoanalysen durchzuführen und auch finanzielle Aspekte zu berücksichtigen. Grundlagen in Wirtschafts- und Umweltrecht und verschiedenen Gefahrenbewertungen werden ebenfalls vermittelt.

Wenn dir wirtschaftliches Denken liegt und du gute Beobachtungs- und Analysefähigkeiten hast, bist du gut auf einen Beruf im Security Management vorbereitet. Eine Affinität zu rechtlichen Sachverhalten rundet dein Profil bestenfalls ab.

 

Als Security Manager solltest du

  • kommunikationsfreudig
  • durchsetzungsstark
  • und analytisch und wirtschaftlich denkend sein.